heilpraktiker Praxis Diane schlederer in erlangen  

MDer ganze Mensch im Mittelpunkt!

"Das Wissen hat Grenzen. Das Denken nicht." (Albert Schweitzer)

 

Administration

Atom

2019-09-30

Burnout = Erschöpfungsdepression

Die Betroffenen fühlen sich ausgebrannt, “Nichts geht mehr!”
Sie sind emotional, körperlich und mental erschöpft,
unfähig, sich zu erholen und vergesslich.

Burnout kommt nicht von heute auf morgen, sondern kündigt sich durch verschieden Phasen an:
“Ohne Brennen kein Ausbrennen.”
1. Enthusiasmus
2. Stagnation
3. Frustration
4. Apathie
5. Burnout

Die Natur stellt wunderbare Pflanzen bereit, die den Erkrankten während seines Gesundungsprozesses, begleitend zur Gesprächstherapie, wunderbar unterstützen können.
Der Heilpraktiker entscheidet aufgrund seiner Anamnese, welches Kraut in welcher Dosierung, für seinen Patienten geeignet ist.

Drei davon stelle ich euch in meiner Reihe vor.

1) Haferkraut, auch: grüner Hafer, lat. Avena sativa

gehört zu der Gattung der Süßgrasgewächse

Wesen:
Belastbarkeit, Auffangen von Erschütterungen, Stabilisierung von Rythmen

heißt:
Hafer absorbiert die Energie von Einflüssen, die uns aus dem Rhythmus bringen können, wenn wir uns also gedrängt oder gejagt fühlen, unter Zeitdruck arbeiten.
Hafer fördert unsere Belastbarkeit, unterstützt die seelische Bewältigung von äußerem Druck wie auch von großer körperlicher Erschöpfung.

Schnell wechselnde Anforderungen, Anweisungen, Vorschriften und Arbeitsabläufe ist für viele Menschen Alltagsrealität.
Kaum ist etwas entstanden, wird bereits eine Umstrukturierung, eine “Verbesserung” angestrebt.

Die Aufgaben müssen innerhalbe einer angemessenen Zeit (nicht zu kurz und nicht zu lange), in einem bestimmten Rhythmus, ausgeführt werden, in welche der Mensch eingebunden wird.
Steht der Rhythmus des menschlichen Alltags nicht mehr in Resonanz dazu, ersteht ein großer Energieverlust, eine Zerrissenheit, Stress.

Es sein denn, der Betroffene hat sich inzwischen die Kunst des “Nein-Sagens” angeeignet und lässt sich nicht mehr durch sein Leben jagen, liefert sich nicht mehr einer unnötigen Beruhigung und/oder Hektik aus.

Hafer wirkt nervenstärkend bei
- nervösen Erschöpfungszuständen
- Verlust des Rhythmus aufgrund der genannten Situationen
- nach zehrenden Krankheiten
und vermag, den gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus wieder einzupendeln.

Anwendungsgebiete:
- Erschöpfungszustände und Schlafstörungen bei Überforderungen (betrifft vor allem die “Ja-Sager”) und Situationen mit starkter Belastung
- “Ich bin unter Druck”
- “Ich kann nicht mehr.”
- “Ich fühle mich ausgelaugt.”
- nach Krankheiten
- zur Unterstützung bei Suchtbehandlungen

2) Hirtentäschel, lat. Capsella bursa-pastoris

Wesen:

Bewahren, Einschränken, Umfassen der Lebenskraft

Hirtentäschel ist eine Pflanze von intensiv vibrierender innerer Lebendigkeit, die sie jedoch nach außen hin weder durch Farbe noch durch Ausstrahlung zum Ausdruck bringen kann.

Es gehört zum Wesen des Hirtentäschels, seine Lebenskräfte zu umfassen und im Innern festzuhalten, um dadurch einen Verlust zu verhindern, sprich: Es vermeidet alles, was Lebenskraft kosten könnte-

Das Wesen der Pflanze könnte man als charismatisch bezeichnen. Es ist konservativ, also bewahrend und fällt mit ihren Lebensäußerungen nie aus dem Rahmen.

Hirtentäschel ist eine Pflanze für Menschen, die sich oft zu stark verausgaben, indem sie aus ihrem persönlichen Rahmen fallen. Den dadurch hervorgerufenen Verlust an Lebensenergie kann man auch mit einer Blutung vergleichen.
Capsella bursa-pastoris ist also eine Pflanze, die äußerst spezifisch gegen körperliche und seelische Arten des Blutverlustes wirksam ist.

Anwendungsgebiete:
- geeigent für Menschen, die stark dazu neigen, sich zu verausgaben oder zu überfordern, indem sie aus ihrem persönlichen Rahmen fallen
Den dadurch hervorgerufenen Verlust kann man auch mit einer Blutung vergleichen. Capsella  bursa-pastoris ist also eine Pflanze, die äußerst spezifisch
- gegen körperliche und seelische Arten des Blutverlustes wirksam ist
- starke und lang andauernde Menstruationsblutungen als auch außerzykliche Blutungen
- oberflächlich blutende Verletzungen der Haut und Schleimhaut
- zur lokalen Anwendung bei Nasenbluten, Schleimhautblutungen
- “Ich fühle mich seelisch und körperlich ausgeblutet.”

3) Meisterwurz, lat. Imperatoria ostruthium

Wesen:
Selbstbewusstsein, Befreiung aus Einengung und Zwang, Glanz

Gewachsen für Menschen, die aus Mangel an innerer Sicherheit leicht angreifbar sind, die dazu neigen, sich allerlei schädigenden Einflüssen zu öffnen.
Oder auch: Denken, sie müssen allen gefallen und können daher nicht NEIN sagen.

Der Meisterwurz stärkt die innere Kraft, lindert auch Beschwerden durch Gifteinwirkung.

Anwendungsgebiete:
- “Ich kann schwer NEIN sagen.”
- “Mir bleibt keine Luft zum Atmen.”
- toxische Magenverstimmungen
- vegetative Verdauungsbeschwerden
- Schwächezustände jeder Art
- eingeschränkte Atmung
- Bronchialerkrankungen
- Verschleimung der Atemwege
- Steigerung der Abwehrkräfte
- akuten Vergiftungserscheinungen (verursacht durch verdorbene Nahrungsmittel, Giftpflanzen, Umweltgifte,
- Ausleiten von Medikamenten nach Operation

Quelle: Buch Pflanzliche Urtinkturen, Wesen und Anwendung, Roger und Hildegard Kalbermatten

Admin - 19:04:24 @

 

 

E-Mail
Anruf