heilpraktiker Praxis Diane schlederer in erlangen  

MDer ganze Mensch im Mittelpunkt!

"Das Wissen hat Grenzen. Das Denken nicht." (Albert Schweitzer)

 

Administration

Atom

2019-09-21

Helicobacter pylori

- Sprialförmiges Bakterium, welches 1983 durch Marschall und Warren (wieder) entdeckt wurde
- Ursache für etwa 80 - 90 % der Magenschleimhautentzündungen, 75 % der Magengeschwüre und praktische aller Zwölffingerdarmgeschüre
- Chronische Infektion Risikofaktor für Magenkrebs
- Schätzung von 33 Mio. chronisch Infizierten in Deutschland
- Mit einem weltweiten Vorkommen von > 50 % einer der häufigsten chronischen bakteriellen Infektionen

Insbesondere der spezifische Stoffwechsel des Helicobacters und seine Anpassungen an die Verhältnisse im Magen ermöglichen naturheilkundliche Therapieansätze, die der herkömmlichen monatelangen Behandlung mit zwei verschiedenen Antibiotika und einem Protonenpumpenhemmern in nichts nachstehen.

Die Diagnostik des Keimes erfolgt über Biopsien und über den 13C-Atemtest.
Als preiswerter nicht-invasiver Test hat sich der Helicobacter-pylori-Antigen-Test bewährt, mit dem der Erreger im Stuhl nachgewiesen wird: Richtigpositiv-Rate > 94 %.

Artikel in facebook

Admin - 07:33:22 @ Allgemein

2019-06-02

Rheuma – wenn das Immunsystem die Gelenke attackiert!

Die Rheumatoide Arthritis – auch entzündlicher Gelenkrheumatismus genannt – zählt zum Formenkreis der Autoimmunerkrankungen.


Autoimmunerkrankung ist ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist.

Bei den Betroffenen ist oft HLA B27 (Variante des humanen Proteinkomplexes Human Leukocyte Antigen-B) positiv. [Mehr lesen…]

Admin - 18:22:26 @ Allgemein

2019-05-16

Beinlängendifferenz: Auswirkungen und Therapie

Beinlängendifferenz: Auswirkungen und Therapie
 
Knie-  und Hüftgelenkschmerzen bis zur Arthrose
Schmerzen im Sprunggelenk
Skoliose (seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule)
Schiefhals
Kieferprobleme
Muskelverkrampfungen
Kopfschmerzen
Tinnitus
Dysfunktion der inneren Organe

 

Was macht die Dorntherapeutin?
Sie beseitigt durch sanfte Therapie die Beinlängendifferenz an der Stelle, an der diese entstanden ist, zeigt Ihnen Selbsthilfeübungen für daheim inkl. Faszientherapie, des Weiteren empfiehlt sie Ihnen schmerzlindernde und entzündungshemmende Präparate als auch Produkte zum Knorpelaufbau, alles aus der Naturmedizin.

Je nachdem, wie lange die Beinlängendifferenz bereits besteht, muss der Therapeut mehrmals dornen und somit den Körper immer wieder aus der Komfortzone holen, bis sich Knochen, Muskeln und Faszien an die richtige Haltung gewöhnt haben.

Artikel auf facebook

Admin - 13:47:06 @ Allgemein

2019-05-11

Arthrose - was nun?

Bei einer Arthrose, auch Gelenkverschleiß genannt, wird die Knorpelschicht zerstört.

Die Knochen reiben aufeinander, durch diesen mechanischen Reiz wird eine Entzündung ausgelöst, was wiederum Schmerzen und Bewegungseinschränkung zur Folge hat.
Am häufigsten betroffen sind Hände, Knie und Hüfte.

Was tun?

1) Ursache herausfinden und beheben
    Wie. [Mehr lesen…]

Admin - 10:34:22 @ Allgemein

2019-05-03

Darmprobleme? Verdauungsstörungen? Völlegefühl? Was die Stuhldiagnostik dem Therapeuten verrät

Stuhl-Untersuchungsprofile und ihre Parameter

Erklärung der wichtigsten Parameter:

Entzündungsparameter
zeigen früher eine Entzündung an, als sie per Coloskopie erkannt werden kann


Alpha-1-Antitrypsin
  - wird überwiegend in der Leber produziert
  - erhöhte Werte im Stuhl sind meist auf eine krankheitsbedingte Durchlässigkeit der
  Darmschleimhaut zurückzuführen
  - Hinweis auf entzündliche Prozesse im Darm mit erhöhter Darmschleimhautpermeabiltität
   (Leaky Gut), dazu gehören Erkrankungen des allergischen Formenkreises,   
  Glutenunverträglichkeit, enteraler Eiweißverlust, Enterocolitiden, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa

Lactoferrin
- 87 % Sensitivität für das Vorliegen einer chronisch-entzündlichen Erkrankung
- wird bei Kindern als Nachweis bestimmt, um eine Coloskopie zu ersparen
- erhöht auch bei Polypen oder Karzinomen


Calprotectin
- 82 % Sensitivität für das Vorliegen einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung
- neben Lactoferrin ein beliebter Marker in der Diagnostik von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- erhöht auch bei Polypen, Karzinomen und akuten Enterocolitiden


EDN/EPX (Esoinophil-derived Neurotoxin/eosinophiles Protein X)
- erhöht bei Entzündungen, Allergien oder Wurmbefall
- als Folge kann es zu einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen

Zonulin
erhöhte Werte im Stuhl
- Entzündungen im Darm
  √ Autoimmunerkrankungen, wie Zöliakie, Typ-1-Diabetes
   √Rheumatoide Arthritis, M. Bechterew
- Erkrankungen des Nervensystems
- vermutlich auch bei Asthma und Allergien

 
Weitere Parameter

sIgA (sekretorisches Immunglobulin A)
- Schleimhautmarker und erlaubt eine Aussage über den aktuellen Funktionszustand des
  darmassoziierten Immunsystems (GALT)
- erniedrigt bei Schwäche des Immunsystems, Chronifizierung und Erschöpfung des Systems
  √ häufige Entzündungen
  √ chronische Entzündungen
  √ rezidivierende Infekte, wie Blasenentzündungen, HNO-Infekte
  √ Allergien
- erhöht akutem Geschehen oder überschießende Reaktionen
  √ Allergieschub
  √ Rheuma
  √ Entzündung

 Pankreas-Elastase 1 (PE1)
- erniedrigt bei exokriner Pankreasinsuffizienz (verminderte Leistung der Bauchspeicheldrüse)
  mit typischen Beschwerden, wie Fettstuhl und Blähungen

Anti-Gliadin-Antikörper (Anti-Gliadin-sIgA und Anti-Transglutaminase-IgA)
- vermehrter Nachweis zeigt eine Glutenunverträglichkeit an

Candida (Pilz)
- siedelt meist vom Mund bis zum Zwölffingerdarm
- nur anzutreffen, wenn etwas anderes im Darm nicht stimmt und ist somit ein sekundäres Problem
- liebt Zucker

Artikel auf facebook

Admin - 19:54:54 @ Allgemein

 

 

E-Mail
Anruf