heilpraktiker Praxis Diane schlederer in erlangen  

MDer ganze Mensch im Mittelpunkt!

"Das Wissen hat Grenzen. Das Denken nicht." (Albert Schweitzer)

 

Administration

Atom

2020-01-07

Durchfall (Diarrhoe)

Die Zusammensetzung der Darmflora verändert sich abhängig vom Alter, der Ernährungsweise, des Gesundheitszustandes aber auch durch die Einnahme von Medikamtenten (z. B. Antibiotika).

Was ist die Darmflora überhaupt?
Die Darmflora ist die erste Barriere des Immunsystems im Darm.
Als Darmflora wird die Gesamtheit der Bakterien bezeichnet, die den menschlichen Darm besiedeln.
Bei einer mangelnden oder fehlerhaften Bevölkerung haben es Schadstoffe deshalb leicht, diese Barriere zu überwinden und z. B. allergische Reaktionen hervorzurufen.

Ist die Darmflora durch krankmachende Bakterien, Viren oder Pilze besiedelt oder die Darmschleimhaut gereizt oder sogar entzündet, treten als Folge u. a. Beschwerden, wie
- Durchfall
- Verstopfung
- Schmerzen im Magen-Darm-Bereich
auf.

Eine der häufigsten Beschwerden ist der Durchfall (Diarrhoe), bei dem z. B. aufgrund einer Entzündung verstärkt Wasser in den Darm einströmt.

Dauert der Durchfall nur einigem Tage an, wie beim Reisedurchfall, handelt es sich oft um eine Infektion mit krankmachenden Viren oder Bakterien. Länger anhaltender oder chronischer Durchfall kann auf andere Auslöser hindeuten.

Zu den weiteren Ursachen können hierbei zählen:
- Stress
- Allergien
- Gifte
- Verdauungsprobleme
- Entündungen des Darmes
- Dünndarmfehlbesiedelung
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Nebenwirkungen von Medikamenten

Artikel auf facebook

Quelle: Laves Arzneimittel GmbH

Admin - 19:02:50 @ Allgemein

 

 

E-Mail
Anruf